COOKIE-MITTEILUNG

Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Ihr Surfen sicherer zu machen, statistische Analysen der Besuche im Web vorzunehmen und deren Verhalten zu erkennen. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, können Sie unsere COOKIES-RICHTLINIE konsultieren. Sie können die Verwendung von Cookies durch Drücken auf "AKZEPTIEREN" bestätigen oder ihren Gebrauch konfigurieren / zurückweisen, indem Sie auf "KONFIGURIEREN/ZURÜCKWEISEN" klicken.

Pressekonferenz von Mercadona 2017

Mercadona steigert seinen umsatz um 6% auf 22,915 milliarden und schafft 5.000 neue dauerarbeitsplätze

13. märz 2018

Mit Rekord-Investitionen von 1,008 Milliarden Euro im Jahr 2017 und einer Investitions-Prognose von 1,5 Milliarden Euro für das Jahr 2018, nur mit Eigenmitteln.

  • Der Einsatz für ein neues Modell des Effizienten Geschäftes und die Qualität seiner Frischprodukte mit dem Frischwaren-Global-Projekt sowie die gleichzeitige immer stärkere Anpassung des Sortiments an die Bedürfnisse “des Chefs”, ein Effizientes Sortiment, steigerte den Umsatz auch bei konstanter Fläche um 6% nach einem Zuwachs von 75 Tickets/ Geschäft/ Tag.
  • Im Jahr 2017 wurden 5.000 neue stabile und qualitativ hochwertige Arbeitsplätze, 15 pro Tag, geschaffen, wodurch sich der Personalbestand auf 84.000 Personen mit unbefristetem Arbeitsvertrag erhöhte.
  • Im Jahr 2017 betrug der Reingewinn 322 Millionen Euro, 49% weniger als im Jahr 2016, bedingt durch die Entscheidung der Aktionäre, ihre Anstrengungen langfristig auszurichten und auf Investitionen zur Umwandlung von Mercadona zu setzen.
  • Ein weiteres Jahr lang wurde die Aufteilung des Gesamtgewinns beibehalten nach dem Prinzip, dass gemeinsames Wachstum besser ist. Mercadona hat den Gesamtgewinn wie folgt verteilt: 205 Millionen an die Gesellschaft in Form von Steuern und 313 Millionen an seine Mitarbeiter als Prämie für die erreichten Ziele. Vom Nettogewinn in Höhe von 322 Mio. € wurden 202 Millionen als Eigenmittel in das Unternehmen reinvestiert, während der Rest über Dividenden an die Aktionäre ausgeschüttet wurde.

Im Jahr 2017 steigerte Mercadona seinen Umsatz um 6% auf 22,915 Milliarden Euro, und das Verkaufsvolumen wuchs um 5% auf 11,586 Milliarden Kilogramm/Liter (Kilitros). Hinsichtlich des Wachstums bei konstanter Fläche verzeichneten beide Indikatoren die gleiche Entwicklung (+6% beim Umsatz und +5% beim Volumen). Beide Zahlen zeigen, dass die vor einem Jahr eingeleitete Transformationsstrategie des Unternehmens auf gutem Kurs ist, wie der Zuwachs von durchschnittlich mehr als 75 Tickets/Geschäft/Tag im Jahr 2017 zeigt.

Um die 2017 umgesetzte Strategie der notwendigen Investitionen zur Transformation des Unternehmens voranzutreiben, hat das Unternehmen im Laufe des Jahres verschiedene Mechanismen in Gang gesetzt. Im Bereich der Innovationen bei Verkaufsstellen sind besonders hervorzuheben die Umsetzung des neuen Modells des Effizienten Geschäftes in 157 Supermärkten, was zur Optimierung der Einkaufsaktivitäten der Kunden beiträgt, und die Anstrengungen, durch das Frischwaren-Global-Projekt, das bereits in fast 200 Geschäften umgesetzt wurde, mehr Lebensmittelhändler und Spezialist zu sein. Zu diesem Zweck führt das Unternehmen wichtige Verbesserungen in den Frischebereichen ein, die jetzt über Metzgereien mit besserer Produktqualität verfügen, in denen die Kunden die Zerlegung des Fleisches an Endverarbeitungspunkten individuell anpassen können und die eine erneuerte Schinken-Sektion haben, die Schnitt mit dem Messer und Vakuumverpackung des  Produkts anbietet; und die weiterhin auf Fischabteilungen mit besserem Service, lokalem Sortiment dank des Fischmarktprojektes sowie dem neuen Sushi-Sortiment oder eine neue Backwarenabteilung mit frischeren und besser auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmten Produkten aufbauen.

Gleichzeitig hat Mercadona im Jahr 2017 die Förderung seines Modells des Effektiven Sortiments fortgesetzt, um immer mehr Gesamtanbieter zu werden, entwickelt mit "dem Chef" und für "den Chef". Zu diesem Zweck und dank der in den 16 Ko-Innovationszentren realisierten Arbeit sowie der Bemühungen der spezialisierten integrierten Zulieferer und Lieferanten hat man das Sortiment durch Innovation und ständige Verbesserung weiter angepasst, wodurch ermöglicht wurde, mehr als 300 neue Produkte und Verbesserungen in seine Warenregale zu bringen.

Der Präsident von Mercadona, Juan Roig, bekräftigte, dass 2017 ein Wendepunkt für alle gewesen sei, die Mercadona bilden. „Wir arbeiten langfristig und engagieren uns für die Konsolidierung eines disruptiven Transformationsprojekts, bei dem die Bemühungen der Menschen im Mittelpunkt stehen. Um dies zu erreichen, bedarf es Überzeugung, und das große Verdienst ist und bleibt das Bestreben der 84.000 Mitarbeiter von Mercadona und der spezialisierten Zulieferer, jeden Tag die Zufriedenheit „des Chefs“, unserer Kunden, zu garantieren. Sie sind der Grund für diese hervorragenden Ergebnisse.“

Den Investitionen verpflichtet, die für die Umgestaltung Mercadonas notwendig sind

Um diesen strategischen Wandel nachhaltig zu erreichen, hat das Unternehmen mit eigenen Mitteln 47% mehr investiert als 2016 (1,008 Milliarden Euro). Diese Investitionsbemühungen haben es erlaubt, 29 neue Supermärkte zu eröffnen, was zu einer Erweiterung des Filialnetzes auf 1.627 geführt hat, und 126 Supermärkte nach dem neuen Modell des Effizienten Geschäftes umzubauen. Darüber hinaus dienten die Investitionen auch der Förderung aller Frischebereiche sowie zur Eröffnung von zwei neuen Zentren für Ko-Innovation in Paterna (València) und im portugiesischen Matosinhos (Porto). Hinzu kommen die Projekte zur Automatisierung der Logistikzentren und Beseitigung von Überbeanspruchungen des Personals, die Bauarbeiten am Logistikzentrum von Abrera (Barcelona) und am Logistikzentrum von Vitoria-Gasteiz (Araba/Álava) oder der Baubeginn des Logistikzentrums von ParcSagunt in der valencianischen Stadt Sagunto sowie des Datenverarbeitungszentrums in Villadangos del Páramo (León).

Im Hinblick auf die Fortschritte bei der digitalen Transformation hat Mercadona einen Fünfjahresvertrag mit dem Marktführer für Business-Anwendungssoftware, SAP, unterzeichnet, mit dem Ziel, die Prozesse des Unternehmens zu transformieren und zu verbessern. Zu diesen technologischen Fortschritten gehört auch die Entwicklung des Mercadona-Online-Projekts, dessen Laborstartphase in einigen Stadtteilen Valencias für die zweite Hälfte des Jahres 2018 geplant ist und das sowohl die Entwicklung einer neuen Online-Web- und Mobilanwendung als auch den Bau eines eigenen Lagers (Colmena) für die Auslieferung in der Stadt Valencia durch speziell für Mercadona entwickelte Sonder-Fahrzeuge mit drei Temperaturbereichen umfasst. Es ist ein Projekt zum "Testen und Lernen", überzeugt vom Potential, um „den Chef“ online und das Kapital (durch die Rentabilität) in groβem Maβ zufrieden zu stellen.

Internationalisierung

Das Projekt von Mercadona in Portugal hat sich kontinuierlich entwickelt und war ein weiteres herausragendes Kapitel im Investitionsbereich. Neben der Eröffnung des Ko-Innovations-Zentrums Matosinhos wurde auch der Bau des Logistikzentrums Póvoade Varzim (Porto) angekündigt, das gemeinsam mit den vier Supermärkten, die Mercadona 2019 im Groβraum Porto einzuweihen plant und bei denen bei einigen bereits mit den Bauarbeiten begonnen wurde, eröffnet werden wird.

Bei der Schaffung von Arbeitsplätzen ist die Einstellung von mehr als 120 Führungskräften sowie der Beginn des Auswahlprozesses für die Teams der ersten vier Geschäfte hervorzuheben.

Ein starkes Engagement für stabile und qualitativ hochwertige Arbeit: 5.000 neue Arbeitsplätze

Im Rahmen seines Engagements für stabile und qualitativ hochwertige Arbeit hat Mercadona im Jahr 2017 insgesamt 5.000 neue Arbeitsplätze geschaffen und schloss das Jahr mit 84.000 Mitarbeitern (davon 64% Frauen) ab. Die neu eingestellten Mitarbeiter, durchschnittlich 15 pro Tag, haben einen Netto-Mindesteinstiegslohn von 1.132 Euro pro Monat, und wie bei allen, die bereits bei Mercadona arbeiten, verfügen sie über die gleichen Regelungen zur Vereinbarung von Familie und Arbeit des Unternehmen sowie gleiche Ausbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten. Derzeit sind 47 Prozent der Führungspositionen mit Frauen besetzt. In diesem Sinn erhöhten sich die Anstrengungen, die das Unternehmen Jahr für Jahr in der Ausbildung unternimmt, im Jahr 2017 auf 65 Millionen Euro und kamen 40.560 Mitarbeitern zugute.

Das Teilen des Gewinns: ein Modell sozialer Verantwortung

Mercadona hat auch in diesem Jahr an seinem Grundsatz festgehalten: "Erfolg, der geteilt wird, ist besser". Vom erwirtschafteten Gesamtgewinn wurden 35 % an die Belegschaft ausgeschüttet, insgesamt 313 Millionen Euro als Erfolgsprämie; 25 % des Gewinns, 205 Millionen Euro, wurden als Steuern an die Gesellschaft zurückgegeben; 25 %, rund 202 Millionen Euro, wurden als Eigenmittel in das Unternehmen reinvestiert und die restlichen 15 % über Dividenden an die Aktionäre ausgeschüttet.

Als Ergebnis dieser Verpflichtung zu gemeinsamem Wachstum und in Übereinstimmung mit der vom Valencianischen Institut für Wirtschaftsforschung (Instituto Valenciano de Investigaciones Económicas)  (IVIE) aktualisierten Methodik besteht Mercadonas globaler Beitrag zur Schaffung von Wohlstand in Spanien aus 3% der Gesamtbeschäftigung des Landes (545.000 Arbeitsplätze), 1,7% des BNE (19,5 Milliarden Euro) und einem Einkaufsvolumen auf dem nationalen Markt von 17,533 Milliarden Euro, was einem Anteil von 85% der Gesamt-Einkäufe des Unternehmens entspricht.

Neue Rekord-Investitionen von mehr als 1,5 Milliarden im Jahr 2018

Im Jahr 2018 wird Mercadona erneut eine historische Investition von mehr als 1,5 Milliarden Euro tätigen, die für die Eröffnung von 27 Supermärkten bestimmt ist, darunter die Neueröffnungen in Ceuta, Melilla und La Palma sowie die Modernisierung von mehr als 200 Supermärkten nach dem neuen Modell des Effizienten Geschäftes. Zusätzlich wird die Implementierung des Frischwaren-Global-Projekts fortgeführt, das in diesem Jahr in weiteren 200 Geschäften umgesetzt werden soll.

Gleichzeitig setzt das Unternehmen den Bau der Logistikzentren Vitoria-Gasteiz (Araba/Álava) und Abrera (Barcelona) sowie des neuen Online-Lagers in Valencia und Datenverarbeitungszentrums in Villadangos del Páramo (León) fort und wird mit dem Bau des ParcSagunt-Logistikzentrums im valencianischen Sagunto beginnen. Dazu gesellen sich die Fortschritte des Mercadona-Projekts in Portugal mit dem Bau des Logistikzentrums in Póvoa de Varzim (Porto) und den Arbeiten an den vier Supermärkten, die 2019 im Groβraum Porto eröffnet werden, sowie die Entwicklung des Projekts zur digitalen Transformation mit SAP und der Start des Online-Projekts.

Diese nachhaltigen Investitionen werden mit Eigenmitteln des Unternehmens getätigt und sind vom bereits im vergangenen Jahr durch die Aktionäre gefällten Beschluss geprägt, die Entscheidungen Mercadonas langfristig zu untermauern, denn, so Juan Roig, "wenn man sich auf kurzfristige Gewinne konzentriert, ist es schwierig, Entscheidungen zu treffen, und jetzt ist es unsere feste Verpflichtung, in die Umwandlung des Unternehmens zu investieren. In der Tat sind von 2018 bis 2023 Investitionen von mehr als 8,5 Milliarden Euro mit Eigenmitteln geplant und genehmigt, um weiterhin ein anderes und sozial verantwortliches Unternehmensmodell aufzubauen, auf das die Menschen stolz sind, dass es existiert. Dies ist der Weg, den wir alle, die wir das Mercadona-Projekt bilden, eingeschlagen haben, ein Weg, der angesichts der Ergebnisse von 2017 gut ausgewiesen ist.”

Mercadona: Einige relevante tatsachen im Jahr 2017  

 

Juan Roig Presidente de Mercadona Rueda de Prensa 2017

  Juan Roig auf der Mercadona-Pressekonferenz 2017.

 

Datei auf Englisch:

Jahresbericht 2017

Herunterladen