Wir haben immer mehr Läden 6.25, die die Ziele unserer Strategie zur Reduktion von Kunststoff bis 2025 erfüllen.

Mit einer investition von mehr als 140 millionen euro beschleunigt Mercadona seine strategie zur reduktion von kunststoff 

25. november 2020
  • Die Supermarktkette hat ein bereichsübergreifendes Team zusammengestellt, das die Änderungen ausarbeiten wird, die nötig sind, um die verschiedenen Prozesse zur Reduktion von Kunststoff in die Montagelinie einzuführen.

 

Unser Engagement für die Reduktion von Kunststoff belegen wir mit Taten. Im letzten Oktober hat unsere Strategie 6.25 72 Filialen erreicht und sie zu Läden 6.25 gemacht. Hier sind die Ergebnisse der 6 Maßnahmen dieser Strategie bereits sichtbar. Das grünste Projekt Mercadona, das allen gehört und das wir nur mit Ihrer Hilfe umsetzen können.

Im Rahmen seines Engagements „Ja zum Schutz unseres Planeten zu sagen“ wird Mercadona in den kommenden fünf Jahren mehr als 140 Millionen Euro in die Strategie 6.25 zur Reduktion von Kunststoff investieren.

2019 begann die Supermarktkette an dieser Strategie zu arbeiten. Seitdem nehmen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Herausforderung teil, unseren Planeten zu schützen und verschiedene Prozesse der Montagelinie nachhaltiger zu gestalten.

Die Strategie 6.25, die das dreifache Ziel verfolgt, bis 2025 den Kunststoffverbrauch um 25 % herabzusetzen, alle Verpackungen wiederverwertbar zu machen und alle Plastikabfälle zu recyceln, setzten wir mit 6 Maßnahmen um, die Änderungen verschiedener Unternehmensprozesse mit sich bringen: die Einführung der Verpackung der Zukunft, Zusammenarbeit mit den Lieferanten, Anpassung der Filialen, Abfallwirtschaft, Logistik und Vieles mehr.

Das Unternehmen vertraut einem Team, das alle Handlungsbereiche im Rahmen der Strategie 6.25 koordiniert. Es besteht aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den verschiedenen Abteilungen: Filialen und Empfehlungen für verderbliche Produkte, Bauten und Erweiterung, Trockenprodukte-Empfehlungen und Informatik, Logistik, Finanzen und Außenbeziehungen.

In den letzten beiden Monaten hat Mercadona 72 Filialen der Supermarktkette angepasst und sie zu Läden 6.25 gemacht, wo die Fortschritte der Strategie bereits sichtbar sind. Wir möchten die Meinung der „Chefs“ (Kunden) und der Mitarbeiter über die Maßnahmen, die im Rahmen der Strategie 6.25 durchgeführt werden, kennenlernen. In diesem Zeitraum haben wir bereits über 1.300 Meinungen und Empfehlungen sowohl von unseren Kunden als auch von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erhalten, die an der Verbesserung der von Mercadona eingeführten Maßnahmen teilhaben.

Texto 1 Imagen Tienda 6.25

Mitglieder des Teams, das an der Strategie 6.25 von Mercadona arbeitet.

Läden 6.25 gibt es in allen spanischen Provinzen und in der Stadt Matosinhos im Distrikt Porto (Portugal). Im kommenden Jahr soll dieses Geschäftsmodell in die gesamte Supermarktkette eingeführt werden.

Unsere Strategie 6.25 zur Reduktion von Kunststoff: für ein grüneres Mercadona-Unternehmen

Bei der ersten und zweiten Maßnahme der Strategie geht es darum, im Jahr 2020 in allen Abteilungen sämtliche Einwegplastiktüten und Abfälle aus Einwegplastik abzuschaffen. Im Rahmen der dritten Strategie verpflichtet Mercadona sich, bis 2025 den Kunststoffanteil seiner Verpackungen um 25 % zu verringern, dafür werden Verpackungen abgeschafft, die keinen Mehrwert schaffen, und durch andere Materialien und recycelten Kunststoff ersetzt. Im Rahmen der vierten Strategie verpflichtet sich Mercadona, alle seine Verpackungen bis 2025 recycelbar zu machen

Die fünfte Maßnahme der Strategie 6.25 lautet, alle Plastikabfälle aus den Geschäften, dem Lieferservice und aus dem Online-Shop zu recyceln. Und an sechster Stelle möchte Mercadona seinen „Chefs“ beim Recycling helfen. Dafür werden informative Piktogramme sowohl in den Geschäften als auch auf den Verpackungen verwendet.

 

Texto 2 Imagen Tienda 6.25

Für die Umsetzung dieser Strategie schult Mercadona 90.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Spanien und Portugal. Außerdem wurden auch die Lieferanten über die Ziele des Unternehmens informiert. Gemeinsam mit den Abteilungen für Beschaffung und Empfehlungen arbeiten sie bereits daran, diese umzusetzen.

Im Abschnitt „Schützen wir gemeinsam unseren Planeten“ unserer Website informiert Mercadona über die Strategie 6.25. Hier findet der „Chef“ Informationen über Recycling, Umweltschutz und Nachhaltigkeit von Mercadona.

Eine nachhaltige Sozialpolitik, die in die Mercadona CSR-Strategie integriert ist

Mercadona hat im Rahmen seiner Verpflichtung, etwas davon an die Gesellschaft zurückzugeben, was es von ihr erhalten hat, eine Strategie für die soziale Unternehmensverantwortung entwickelt, die soziale und ethische Maßnahmen durch verschiedene nachhaltige Aktionslinien umsetzt und damit das Engagement des Unternehmens für gemeinsames Wachstum stärkt. Im Rahmen dieser Unternehmensstrategie arbeitet Mercadona mit 280 Sozialkantinen und 60 Essenstafeln sowie anderen sozialen Einrichtungen in ganz Spanien und in Portugal zusammen, denen das Unternehmen täglich Lebensmittel spendet. Außerdem beteiligt es sich an Kampagnen zum Sammeln von Lebensmitteln.

Weiterhin arbeitet das Unternehmen eng mit 32 Stiftungen und Beschäftigungsstätten an der Dekoration seiner Läden mit Trencadís-Wandmosaiken, die von mehr als 1000 Menschen mit Behinderungen unterschiedlicher Schwere kreiert wurden.

Eine weitere Strategie für die soziale Unternehmensverantwortung von Mercadona ist der Umweltschutz, für den wir uns täglich mehr für den Schutz unseres Planeten einsetzen. 2019 investierten wir deshalb 44 Millionen Euro in den Umweltschutz.

Zu diesem Zweck verfügt Mercadona über ein Umweltmanagementsystem, das auf den Grundsätzen der Kreislaufwirtschaft, der Optimierung der Logistik, der Energieeffizienz, Abfallwirtschaft, einer nachhaltigen Produktion und der Reduktion von Kunststoff beruht. Außerdem trägt das Unternehmen mit dem Projekt für einen Nachhaltigen Städtischen Vertrieb mit Lkws und Lieferwagen, die mit saubereren und effizienteren Technologien betrieben werden, zu einer Verbesserung der Luftqualität in unseren Städten bei.

All diese Bereiche sind nicht neu für Mercadona, denn das Unternehmen setzt sich schon viele Jahre lang für den Umweltschutz ein. Ein Beispiel dafür sind die wiederverwendbaren Verpackungen von Logifruit, die bereits seit 25 Jahren verwendet werden. Oder das Abfallmanagementmodell von Mercadona, mit dem jedes Jahr 220.000 Tonnen Karton und Kunststoff recycelt werden. (Das sind 100 % der vom Unternehmen verwendeten und anschließend recycelten Verpackungen). Oder die Abschaffung von Einwegplastiktüten an den Kassen von Mercadona im Jahr 2019. Den „Chefs“ stehen seither wiederverwertbare Papiertüten, Beutel aus recyceltem Kunststoff und wiederverwendbare Bastkörbe aus Recyclingmaterialien zur Verfügung. Letztere stehen schon seit Jahren in allen unseren Filialen bereit.

Darüber hinaus ist Mercadona seit 2011 Mitglied des Globalen Pakts der Vereinten Nationen zur Verteidigung grundlegender Werte in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt und Korruptionsbekämpfung.

 

Logo UAktiVieren#TEXT#