Von Mercadona genutzter Lkw mit Flüssiggasantrieb

Mercadona und seine Transportanbieter investieren 2018 vier Millionen Euro zusätzlich in saubere Technologien

15. februar 2018
  • Im Rahmen ihres Engagements für nachhaltigen Verkehr und Luftqualität werden 40 erdgasbetriebene Lkw in Madrid, Barcelona und Valencia eingesetzt.
  • 92% des Fuhrparks erfüllen die höchsten Emissions-Standards.

Mercadona und seine Transportanbieter stellen im Jahr 2018 weitere 4 Millionen Euro zur Verfügung, um 40 Lkw, betrieben mit verflüssigtem Erdgas (LNG), in den Städten Madrid, Barcelona und Valencia einzuführen, die somit zu den 7 Fahrzeugen dieses Typs, seit 2017 in Besitz und für die eine Investition von 1 Million Euro erforderlich war, hinzukommen werden. Diese Investition entspricht der Verpflichtung, die sowohl Mercadona als auch seine Transportanbieter mit Rücksicht auf die Umwelt eingegangen sind, einer Verpflichtung zur Nachhaltigkeit ihrer Tätigkeit, die sich in der kontinuierlichen Optimierung ihrer Transportflotte und Logistik zur Reduzierung der Emissionen und Verbesserung der Luftqualität in städtischen Gebieten niederschlägt.

Deshalb werden im Laufe des Jahres nach und nach Fahrzeuge der ECO-Kategorie in die Flotte aufgenommen, die vor allem in Ballungszentren mit hoher Bevölkerungsdichte und -bewegung verkehren werden, was dazu beiträgt, das Risiko einer Überschreitung der zulässigen NOx- und Feinstaubgrenzwerte, das diese Städte normalerweise haben, zu verringern,

Diese Initiative ergänzt die in den Fahrzeugen realisierten Optionen für die so genannte "letzte Meile",  die Zustellung in den Städten. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen bereits drei Transporter auf Dual Fuel (Gas/Diesel) umgerüstet und plant 2018 den Einsatz von drei Transportern mit 100 % CNG (Compressed Natural Gas). Darüber hinaus werden derzeit Tests mit einem Elektro-Van durchgeführt, um die Verbesserungen und die Möglichkeiten der Anpassung an kalte Medien zu untersuchen.

Die Anstrengungen der vergangenen Jahre haben es ermöglicht, dass 92% der Flotte, die das Unternehmen einsetzt, über die Kategorie C der spanischen Generaldirektion für Verkehr (DGT)  verfügen, d. h. über Fahrzeuge, die den Euro VI und Euro VI C-Normen entsprechen und die die höchsten Emissionsanforderungen erfüllen. Diese Motoren reduzieren den Ausstoß gesundheitsschädlicher Stickoxide (NOx).

Mercadona setzt nicht nur auf umweltfreundlichere Kraftstoffe, sondern entwickelt auch seine Strategie der ökologischen Nachhaltigkeit weiter, indem es die Auslastung der Fahrzeuge optimiert, um jede Fahrt voll auszuschöpfen und so die Anzahl der Fahrten und die Treibhausgas-Emissionen zu reduzieren.

Eine nachhaltige Politik des sozialen Handelns, integriert in Mercadonas CSR-Strategie

Eine von Mercadonas Verpflichtungen gegenüber der Gesellschaft ist es, einen Teil dessen, was sie von der Gesellschaft erhält, zurückzugeben. Mit diesem Ziel vor Augen wird der Social-Responsibility-Plan des Unternehmens entwickelt, der die soziale und ethische Komponente durch verschiedene nachhaltige Aktionslinien, die das Engagement für gemeinsames Wachstum verstärken, untermauert. Als Teil dieser Politik arbeitet Mercadona an dem Projekt zur nachhaltigen städtischen Distribution und an der Verbesserung der Luftqualität in unseren Städten durch Lkw und Lieferwagen, die mit saubereren und effizienteren Technologien betrieben werden, sowie an der Errichtung von begrünten Dächern und vertikalen Gärten in den Geschäften.

Eine weitere strategische Linie von Mercadonas Social-Responsibility-Plan ist die ökologische Nachhaltigkeit. Zu diesem Zweck verfügt Mercadona über ein eigenes Umweltmanagementsystem, das auf logistische Optimierung, Energieeffizienz und Abfallvermeidung ausgerichtet ist; ein Teil dieses Systems basiert auf den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft und versucht gemeinsam mit den integrierten Lieferanten, Abfälle in neue Ressourcen umzuwandeln.

Darüber hinaus kooperiert Mercadona mit mehr als 140 sozialen Tafeln und 60 Lebensmittelbanken sowie anderen gemeinnützigen Organisationen in ganz Spanien zwecks täglicher Lebensmittel-Spenden sowie der Zusammenarbeit bei der Nahrungsmittelsammlung. Gleichermaβen arbeitet Mercadona mit mehr als 27 Stiftungen und Berufszentren zusammen, um seine Geschäfte mit Trencadis (Fliesenscherben)-Wandmalereien, die von mehr als 1.000 Menschen mit geistiger Behinderung angefertigt wurden, zu schmücken.

Mercadona ist seit 2009 Mitglied des European Retail Forum for Sustainability (REAP), einem Gremium unter dem gemeinsamen Vorsitz der Europäischen Kommission, in dem alle Teilnehmer regelmäßig und von externer Seite zu  Nachhaltigkeitsthemen auditiert werden. Auβerdem gehört das Unternehmen seit 2011 zum Global Compact der Vereinten Nationen zur Verteidigung der Grundwerte in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt und Korruptionsbekämpfung.