Logos von Mercadona, Unión General de Trabajadores (UGT) (Allgemeine Arbeitergewerkschaft) und Comisiones Obreras (CCOO) (Arbeiterkommissionen)

Mercadona führt die 5-Tage-Woche für sein Supermarktpersonal ein

07. juli 2020

Mit dem Ziel, die Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Berufs- und Familienleben, ein Thema, das bei Mercadona eine Vorreiterrolle spielt, weiter zu verbessern und nachdem in 31 Filialen ein Test durchgeführt wurde.

  • Diese am 3. August in Kraft tretende Maßnahme ist ein Meilenstein für das Unternehmen und für den Vertriebssektor, da die Beschäftigten dann zwei volle Tage pro Woche ausruhen und acht lange Wochenenden im Jahr genießen können.
  • Die Arbeit der Beobachtungsstelle für Tarifverhandlungen, die die Sozialvertretung und die Unternehmensleitung im Jahr 2019 zur Förderung von Maßnahmen dieser Art eingerichtet haben, hat entscheidend dazu beigetragen, die Umsetzung dieser Initiative zu beschleunigen.

Mercadona hat mit dem Comité Intercentros de Empresa (Intercenter-Ausschuss des Unternehmens), das von den Gewerkschaften Unión General de Trabajadores (UGT) (Allgemeine Arbeitergewerkschaft) und Comisiones Obreras (CCOO) (Arbeiterkommissionen) gebildet wird, die Einführung der 5+2-Arbeitswoche in allen Supermärkten der Kette unterzeichnet, die am 3. August 2020 in Kraft tritt.

Diese Arbeitszeitregelung unterstreicht das Engagement von Mercadona für stabile und hochwertige Beschäftigung. Ebenso bekräftigt es sein Engagement für die Umsetzung wegweisender Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie, die das Unternehmen seit mehr als 25 Jahren durchführt, als es beschloss, den Prozess der Umwandlung der gesamten Belegschaft in Festanstellungen einzuleiten und ein starkes Engagement zu etablieren für die stabile und qualitativ hochwertige Beschäftigung, die Jahr für Jahr zusammen mit den Beiträgen männlicher und weiblicher Arbeitnehmer sowie der Gewerkschaftsvertretung weiter zunimmt.

Die neue Maßnahme, die nach Durchführung eines Zeitplantests in 31 Supermärkten des Unternehmens eingeführt wurde, ermöglicht es allen Filialmitarbeitern, 5 Tage die Woche zu arbeiten und 2 Tage frei zu haben. Darüber hinaus führt diese neue Arbeitszeitregelung eine für diesen Sektor bahnbrechende Initiative ein, da alle Beschäftigten in den Mercadona-Supermärkten in den Genuss von acht langen Wochenenden im Jahr (Samstag, Sonntag und Montag) kommen.

Dieses Maß an Arbeit und sozialer Innovation bei Mercadona, das in allen Supermärkten Realität wird, ist das Ergebnis des Engagements des Unternehmens, Wert für seine Mitarbeiter zu schaffen. sowie die Arbeit der Beobachtungsstelle, deren fließender Dialog die Untersuchung und Umsetzung von Vorschlägen ermöglicht, wie sie derzeit zwischen Mercadona und den Gewerkschaften vereinbart wurden.   

Ana Micó, Sekretärin der Gewerkschaft der FeSMC der UGT (allgemeinen Arbeitergewerkschaft) betont, „dass wir von der Allgemeinen Arbeitnehmergewerkschaft die heute unterzeichnete Vereinbarung über eine substanzielle Änderung der Arbeitsbedingungen positiv bewerten, sowie dass sich diese vom ersten Moment an als Referenz im Handelssektor und speziell im Supermarktbereich erweisen wird. Wir stehen vor der Verwirklichung des Engagements, das die UGT (Allgemeine Arbeitergewerkschaft) mit den Mercadona-Arbeitern eingegangen ist und das zur Aushandlung des Abkommens gebracht und durch die Beobachtungsstelle konkretisiert wurde, die geschaffen wurde, um die Beteiligung aller Parteien zu artikulieren, die wir seit anderthalb Jahren verfolgen. Wir haben daran gearbeitet, diese Vereinbarung zu erreichen, bei der wir den Mitarbeitern von Mercadona ermöglicht haben, zwei Ruhetage pro Woche und acht hochwertige Wochenenden pro Jahr zu genießen, die sich aus Samstag, Sonntag und Montag zusammensetzen. Bei der UGT (Allgemeine Arbeitergewerkschaft) haben unsere Mercadona-Delegierten intensive und umfassende Feldarbeit geleistet, die es uns ermöglicht hat, die Bedürfnisse der Mitarbeiter auf rigorose und gut begründete Weise darzustellen.“

Auf der anderen Seite schätzt Ángeles Rodríguez, staatlicher Verantwortlicher für den Handel beim Dienstleistungsverband der Gewerkschaft CCOO (Arbeiterkommissionen), die Initiative positiv ein, da diese Vereinbarung einen Meilenstein für den Supermarktsektor in Spanien darstellt. „Die Mitarbeiter von Mercadona werden die ersten in diesem Sektor sein, die drei freie Tage hintereinander genießen können: Samstag, Sonntag und Montag. Von der Beobachtungsstelle für Tarifverträge haben wir auch andere Möglichkeiten der Verteilung des Arbeitstages analysiert. Dank dieser Vereinbarung werden die Mitarbeiter von Mercadona 5 Tage pro Woche arbeiten und 2 Tage frei haben, sowie mindestens acht freie lange Wochenenden pro Jahr genießen. Für die Gewerkschaft CCOO ist dieses Abkommen ein Beispiel dafür, was mit einer zukunftsorientierten Verhandlung erreicht werden kann. Es zeigt, dass im Handelsbereich Maßnahmen umgesetzt werden können, die eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ermöglichen.“

Ruth García, Direktorin für Arbeitsbeziehungen bei Mercadona, sagt dazu: „Heute ist ein ganz besonderer Tag für Mercadona, denn die 5+2-Tage-Woche stellt einen sehr wichtigen Schritt in der kontinuierlichen Verbesserung der Arbeitsbedingungen dar, um welche sich unser Unternehmen seit über 25 Jahren bemüht. Während dieser ganzen Zeit wurden zahlreiche Initiativen ergriffen, von der Sicherung einer stabilen und qualitativ hochwertigen Beschäftigung bis hin zu einem entscheidenden Einsatz für die Gleichberechtigung; oder die Verteilung von 25 % des erwirtschafteten Gewinns an das Personal, die Verstärkung der Schlichtungsmaßnahmen und die Zahlung eines Mindestlohns an die mindestens vier Jahre in unserem Unternehmen tätigen Mitarbeiter von 50 % über dem interprofessionellen Mindestwert, was derzeit bei 90 % des Personals der Fall ist. Wir sind überzeugt, dass dies der Weg zu weiteren Verbesserungen ist. Genauso sind wir davon überzeugt, dass keine dieser Maßnahmen ohne unser Qualitätsmodell Total und die Beiträge der Arbeitnehmer und ihrer Gewerkschaftsvertreter heute Realität wäre. Es sind zweifellos die Menschen, die Mercadona ausmachen, die dazu beitragen, dass wir weiterhin als Vorreiter an der Spitze der Branche in Sachen Arbeits- und Sozialfragen stehen.“ 

Logo UAktiVieren